Härteturnier der L.E. Volleys – The next Generation

 

 

Für die einen ist es so eine Art Klassentreffen der ehemaligen Topvolleyballer Leipzigs, für die anderen einfach ein vergnüglicher Jahresausklang im Kreise der Leipziger Volleyballfamilie. Das am Montag Abend in der Sporthalle Leplaystr. ausgetragene Härteturnier der L.E. Volleys erfüllte – nunmehr in fast 40-jähriger Tradition – wieder einmal beide Facetten. Zehn Herren- und sieben Damenteams verschiedenster Leistungsklassen tummelten sich auf den drei Volleyballfeldern der ehrwürdigen Leppi.

Da traf Sachsenklasse auf Regionalliga, der Bezirksligist auf den ehemaligen Nationalspieler und die Youngster der L.E. Volleys U18 boten den Ü40-ern des Allstar-Teams ordentlich Paroli.
Die Härte des Turniers besteht übrigens nicht darin, dass die vermeintlich Kleinen gegen die Großen der Szene antreten müssen, sondern darin, in den mit Zeitlimit gespielten Sätzen den Punkterückstand aufzuholen, der dem jeweils höherklassigen Team zu Spielbeginn aufgeschultert wird. Ein kniffliges Unterfangen, bei dem ganz oft der Underdog die Nase vorn hat;)
Neben den gastgebenden L.E. Volleys waren SpielerInnen aus Markkleeberg, Bad Düben, Krostitz und Leipzig- Lößnig und -Grünau am Start, die größte Aufmerksamkeit genießen aber traditionell die All-Star- Teams. Bei denen standen die Zeichen auf „Umbruch und Verjüngung“ , die Ü50er a´la Betzien, Heimpold oder Bauch räumten das Feld für Ihre Nachfolger, die in den letzten zwei Jahrzehnten national und international für Furore sorgten.
Christoph Helbig, Christian Langer, Mark Siebeck oder Erik Wiechert, um nur einige der Cracks zu nennen, brachten die „morschen Knochen“ ordentlich in Schwung und staunten manchmal selber, was ihnen quasi aus dem Stehgreif auf den Volleyballbrettern, die die Welt bedeuten, gelang. Auch bei den AllStar-Damen ist ein Verjüngungsprozess im Gange, hier startete ein „AllStar-Junior-Team“ neben dem Team der gestandeneren All-Star-Damen ;) 
Das sowohl die AllStar-Herren als auch die AllStar-Junior-Mädels Turniersieger wurden, hatte übrigens – fast – nichts mit den oben erwähnten Punktegutschriften zu tun, sondern mit Können und sensationellem Ehrgeiz! Das Finale zwischen den „Alten“ und den L.E. Volleys- Youngstern aus der U18 war dahingehend eine Augenweide! Die Youngster gaben ihren 6-Punkte-Bonus weiß Gott nicht freiwillig her, kitzelten mit ihrer Gegenwehr noch mal alles aus den AllStars heraus! Nach regulärer Spielzeit stand es 22:22, den dann ausgespielten Entscheidungsball holten sich die Oldies mit Geschick und Glück! 
Auch auf dem Leppi-Balkon ging es munter zur Sache. Die Buli- Teams der L.E. Volleys und aus Delitzsch – am Samstag noch Gegner im legendären Derby – geizten nicht mit Fachkommentaren. Hürdenläufer Frank Siebeck ( Ex- Europameister 1971) ließ nicht erkennen, ob er im Finale für Sohn Mark bei den Oldies oder Enkel Yannick bei den Youngstern die Daumen drückte. Und auch unser Ex- Coach Steffen Busse gab sich die Ehre und schaute den alten Kumpels beim Zocken zu. Dass er sich mit seiner Anwesenheit für das nächste Härteturnier als Coach der Oldies ins Gespräch bringen wollte, ist allerdings reine Spekulation des Autors;))
Alles in allem war es wieder ein gelungenes Volleyballfest, eine Neuauflage im kommenden Jahr scheint „alternativlos“. Härteturnier 2020 The next Generation – Fortsetzung folgt;))

 

 

tl_files/img/Saison 2019 2020/Haerteturnier/IMG_20191216_224525.jpg

Zurück