Heißer Start in eine heiße Saison


Gestern starteten die L.E. Volleys in die heiße Phase der Vorbereitung auf die neue Saison. Nach ihrem kurzen Gastspiel in der 3. Liga schlagen die Jungs um das Trainerteam Rascher/ Zangrando ab Mitte September wieder in der 2. Volleyball Bundesliga Süd auf. Dort warten dann bekannte Mannschaften aus vergangenen Zweitligajahren wie Volleyball Grafing, SV Schwaig Volleyball oder Hammelburg Volleyball, aber auch Neulinge etwa der TuS Kriftel Volleyball oder TSV Mimmenhausen Volleyball. Mit den Heimspielen gegen den VC Gotha (3.10.) und GSVE Delitzsch e.V. (14.12.) können sich die Leipziger Volleyballfans auf zwei Ost-Derbys freuen.

Auf der faulen Haut lagen die Volleys den Sommer über nicht. Insofern gab es am Donnerstag keinen Kaltstart. „Wir haben uns zumindest einmal in der Woche in der Halle getroffen und am Ball trainiert“, so Cheftrainer Christoph Rascher. Und die, die sich dort noch nicht haben sehen lassen, waren in den letzten Monaten erfolgreich auf sandigem Boden unterwegs. Julius Karoos und Maxim Künitz werden in der kommenden Saison nicht zur Verfügung stehen. Der eine wird für ein Jahr sein Physikstudium an der Universität in Rom fortsetzen, der andere in Australien Land und Leute kennenlernen. Die übrigen Spieler der erfolgreichen Aufstiegssaison werden alle auch in der 2. Bundesliga wieder mit an Bord sein. Louis Brehme ergänzt das Team als Außenangreifer, Julien Werndl auf der Liberoposition. Noch ist aber die Kaderplanung nicht komplett abgeschlossen, noch gibt es einen Korridor für mögliche Neuverpflichtungen. Den Saisonauftakt vollzieht das Team am 14.9. beim Vorjahres-Siebten in Schwaig. Das erste Heimspiel steigt – für die L.E. Volleys eher ungewöhnlich - an einem Sonntagnachmittag (29.9., 15 Uhr), dann gegen die Wildcard-Inhaber aus  Freiburg.

Zurück