„Vorwärts ist unser Weg“

05. Oktober, 12 Uhr. Es war soweit, der erste Heimspieltag für diese Saison stand an. Freudig erregt und optimistisch gingen wir an den heutigen Tag heran, an dem wir die Mädels des TSV Leipzig 76 II und des TSV 1862 Schildau empfingen. Nach einer kurzen Fotosession mit Co-Trainer Felix für neue Mannschaftsfotos, ging es dann schon mit dem Einspielen los.

Pünktlich um 12 Uhr ertönte der Anpfiff für das erste Spiel gegen den TSV 76. Auf dem Feld stand im Zuspiel Isa, als Außenangreiferinnen Clara und Eva, als Mitten Katrin und Nathalie und unsere Diagonalspielerin Stine. Der Einstieg ins Spiel fiel uns anfangs etwas schwer und so verschenkten wir kleine Punkte durch Faselfehler. Doch schon nach wenigen Punkten zeigten wir uns in gewohnter Stärke und spielten ein solides Match. Eine starke Aufschlagsserie von Nathalie brachte uns in Führung und die Feldarbeit verbesserte sich immer weiter. Durch druckvolle Angriffe von Katrin und Eva und guten Annahmen von Jenny und Clara entschieden wir den ersten Satz innerhalb von 20 Minuten mit 25:16 für uns.

Auch im nächsten Satz zogen wir unser solides Spiel weiter durch und ließen uns wenige Punkte stehlen. Isa und Eva starteten gleich zu Beginn mit eindeutigen Aufschlagserien. Die Bälle der gegnerischen Mannschaft wurden durch unsere Libera Jenny sicher angenommen und durch Isa gut verteilt. Kraftvolle Angriffe von Stine und Clara und eindeutige Blockaktionen von Katrin und Eva machten die Bälle oft schnell tot. Auch diesen zweiten Satz hatten wir innerhalb von 22 Minuten für uns entschieden, mit einem Satzergebnis von 25:12.

Motiviert und mit viel guter Laune gingen wir in den dritten und letzten Satz der ersten Partie. Mit der neu eingewechselten Außenangreiferin Uschi kam noch einmal etwas frischer Wind und Energie in die Mannschaft. Jedoch wollte der TSV uns es in den letzten 24 Minuten nicht ganz so einfach machen, wie wir uns das gewünscht hätten. Durch kleine Eigenfehler und nicht genug Konzentration wackelte unser Vorsprung teilweise etwas, doch zum Schluss konnten wir uns auch hier eindeutig durchsetzen. Eine weitere Aufschlagserie von Isa brachte uns in der Mitte des Satzes die nötige Stabilität, um die Annahme zu festigen und auch unsere Angriffe und Leger wieder platziert im gegnerischen Feld zu versenken. Durch starke Aktionen von Stine und Eva und dem nötigen Biss der ganzen Mannschaft entschieden wir das erste Spiel mit 3:0 für uns und sackten die ersten 3 Punkte für diesen Samstag ein.

Nach einer Stunde Spielpause, viel Gequatsche mit den Zuschauern und noch mehr „Yum-Yum Salat“ und Kuchen, ging es 14:15 Uhr mit dem zweiten Spiel des Tages, gegen Schildau, weiter. Frisch gestärkt standen jetzt auf dem Feld: Gina im Zuspiel, Katja als Diagonalspielerin, Jana als Libera, Sophie und Katrin als Mitten und Clara und Eva auf Außen. Bestärkt durch das erste Spiel wollten wir natürlich auch jetzt abliefern, was uns leider nicht ganz so gelangt wie geplant. Nach einigen Startschwierigkeiten erkämpften wir uns nur langsam unsere Punkte und lieferten uns mit Schildau anfangs ein recht enges Kopf-an-Kopf Rennen. Selbst eine Aufschlagserie von Clara konnte uns nicht mehr in Führung bringen und so gaben wir den ersten Satz mit 25:23 an Schildau ab.

In der Satzpause nahm uns dann Trainer Lothar beiseite und sprach uns nochmal so positiv ins Gewissen, dass der zweite Satz nur gut werden konnte. Und genau so lief es dann auch, wir setzten von Anfang an eindeutige Aktionen am Netz, konnten so gut wie jeden Ball der gegnerischen Mannschaft abwehren und selbst durch platzierte Leger und druckvolle Angriffe punkten. Aufschlagserien von Gina, Sophie und Katja bauten den Vorsprung weiterhin aus nach nicht mal 20 Minuten entschieden wir den Satz mit 25:10 für uns.

Auch der dritte Satz sollte zu unseren Gunsten ausgehen. Motiviert durch den Erfolg des vorhergehenden Satzes wollten wir auch diesmal von Beginn an zeigen, dass es immer so laufen kann. Auch wenn die ersten Punkte etwas zittrig waren, konnten gute Blockaktionen von Katja und Katrin und geübte Aufschläge von Gina uns schnell wieder in Führung bringen. Auch die Abwehr im Hinterfeld zeigte eindrucksvolle Aktionen und so schlossen wir den Satz mit 25:18 für uns.

Nun ja und im 4. Satz, welcher für uns der entscheidende hätte sein können, verlief das Spiel nicht ganz so wie erwünscht. Kleinere Unstimmigkeiten auf dem Feld, unkonzentrierte Aktionen und die zunehmende Erschöpfung machten es uns schwer ein richtiges Spiel aufzubauen. Dennoch kämpften wir natürlich auch hier weiter um jeden Punkt, was uns auch zugute kam. Isa wurde für Gina eingewechselt, um etwas frischen Wind hineinzubringen und Mädels noch einmal zu motivieren. Dies gelang auch und in einer letzten Aufschlagserie von Isa kämpften wir uns mit viel Biss und Willen an die Punkte der Schildauer Mädels heran. Doch leider konnten wir diesen nicht für uns entscheiden und mussten ihn so mit 25:22 den Gegnern überlassen.

Und so kam es zum Tiebreak. „Für uns geht es nicht mehr zurück, unser Weg ist Vorwärts“, mit diesen motivierenden Worten von Lothar und letzten technischen Tipps von Felix, schickten uns die Trainer in den entscheidenden Schlagabtausch. Für Mitte Sophie spielte jetzt Iris und Clara wurde von Stine in die verdiente Pause geschickt. Zunächst verlief das Spiel so gar nicht wie geplant. Der Tag nagte an unseren verbliebenen Kräften und auch die Konzentration war leider nicht mehr ganz so hoch wie am Morgen. Die Mädels aus Schildau machten es uns mit platzierten Legern und Blockaktionen zunehmend schwer und so konnten wir uns nicht durchsetzen wie wir das gerngehabt hätten. Erst eine letzte Aufschlagserie von Katrin brachte uns nah an die Gegnerinnen heran. Die Mädels der L.E. Volleys kämpften mit letzten Kräften und viel Biss um jeden Ball und setzten letztendlich noch gute Aktionen im Angriff, vor allem durch die eingewechselte Außen Stine und Eva. Doch zum Schluss reichte der Ehrgeiz leider nicht aus und wir gaben den 5. Satz mit 15:10 an unsere Gegner ab.

Doch auch wenn wir dieses zweite Spiel verloren haben, nehmen wir dennoch 4 von 6 möglichen Punkten mit nach Hause und können diese auf unserem Punktekonto vermerken.

Natürlich blicken wir jetzt motiviert und erfreut dem nächsten Heimspiel am 03.11. entgegen. Da empfangen wir die SV Germania Hormersdorf und Markleeberg in unserer Halle.

Bis dahin wünschen wir allen einen schönen Herbstbeginn und freuen uns auf das nächste Wiedersehen beim Heimspiel!

PS.: Ein riesiges Dankeschön an alle erschienenen Fans und deren lautes Angefeuer!

Dabei waren: Eva S., Katja L., Sophie W., Katrin G., Isa K., Clara H., Stine H., Gina S., Katrin D. (Uschi), Nathalie S., Jenny S., Jana K., Johanna W., Iris S.

Zurück